März 9

Wie geht’s den Bohnen?

0  Kommentare

Kleine Erinnerung zu meinem Winterexperiment: Ich habe im November 2020 die Ackerbohne Meteor im Freiland und im Dezember die Ackerbohnen Aquadulce Claudia, Dreifache Weiße und Hangdown sowie die Schalerbsen Frühe Harzerin, Allerfrüheste Mai und Kleine Rheinländerin in Anzuchtplatten gesät. Ging alles gut soweit, bis im Februar der starke Frost kam. Da sind dann etliche Pflänzchen erfroren, wobei es die Freilandbohnen trotz Abdeckung stärker erwischt hat als die Bohnen im Gewächshaus. Die Erbsen hat es fast komplett hingerafft. Ich habe also Ende Februar sowohl Erbsen als auch Bohnen (gleiche Sorten bis auf Hangdown und Aquadulce, die waren alle) noch mal nachgesät. Nun stehen mir Pflanzen mit unterschiedlichem Alter und Schädigung zur Verfügung zu einem schönen Freilandvergleich: Welche werden wann wie viel tragen?

Die im Dezember gesäten Erbsen und Bohnen mit Frostschäden vom eisigen Februar. Daneben keimen die nachgesäten Erbsen. Foto von Anfang März.

Parzelle 82


Tags


Diese Artikel könnten Dir auch gefallen

Erbsen und Bohnen im Spätherbst

Erbsen und Bohnen im Spätherbst
Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}